Social Media Marketing (SMM)

Social Media Marketing
Jüngste Statistiken belegen, dass Fernsehzuschauer immer weniger auf TV-Spots und Werbesendungen reagieren. In Zeiten, in denen wir mit plakativer Werbung geradezu erschlagen werden, lernen wir, unerwünschte Informationen und Angebote einfach auszublenden – doch wie können Unternehmen ihre Zielgruppe dann überhaupt noch erreichen?

In den sozialen Medien sind längst nicht mehr nur jugendliche Zielgruppen zu finden: Tatsächlich ist die Bandbreite der Nutzer recht weit gefächert: unterschiedliche Geschlechter, unterschiedliche Altersgruppen, unterschiedliche Kulturen – sie alle sind in den sozialen Medien unterwegs, obgleich sich auch zielgruppenspezifische Vorlieben herauskristallisieren. Die Kunst des Social Media Marketings liegt nun darin, Zielgruppen ausfindig zu machen und sie auf eine so geschickte Art anzusprechen, dass sie Fans Ihrer Marke werden und Ihre Angebote kaum mehr als Werbung empfinden. Gelingt Ihnen dies, so werden Sie Ihrer Zielgruppe nicht länger nachjagen müssen – Ihre Kunden, Klienten, Patienten etc. folgen Ihnen!

Social Media Marketing – günstig, aber effektiv

Im Vergleich zu klassischen Werbemaßnahmen in TV, Radio etc. bietet das Social Media Marketing ein praktisches und zugleich extrem preiswertes Marketing-Instrument. Es verbindet

klassische Werbe-Elemente
Public Relations
Kommunikation mit bestehenden wie auch potenziellen Kunden und Partnern
Vertrieb von Dienstleistungen und Waren

Inzwischen sollte das Social Media Marketing fester Bestandteil im Marketingplan aller Unternehmer und Existenzgründer sein – egal, welcher Größe! Doch diese neuartigen Kommunikationswege bergen auch einige Hürden, die gemeistert werden wollen.

Übersicht der wichtigsten Social Media Plattformen für Marketing und PR

40 Millionen Internetnutzer bewegen sich in den sozialen Netzwerken Deutschlands. Umfragen zufolge legt ein Großteil dieser Nutzer Wert auf Tipps und Empfehlungen, die aus dem persönlichen Umfeld stammen. Diese Information gilt es effektiv zu nutzen, indem soziale Netzwerke zur Interaktion mit den Nutzern ins Leben gerufen werden – sprich: Dank der Social Media Plattformen treten Sie in Kontakt mit Ihren Usern. Sie erfahren, wie Ihre Angebote bewertet werden, arbeiten an Ihrer positiven Reputation und bewegen Ihre Follower dazu, Beiträge zu kommentieren oder sogar zu verbreiten. Erschaffen Sie eine Kultur des konstruktiven Feedbacks! Erhöhen Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Start-Ups! Nutzen Sie auch die zielgruppenspezifischen Werbemöglichkeiten, die Ihnen durch die entsprechenden Plattformen zu günstigen Preisen zur Verfügung gestellt werden! Kurz: Lassen Sie die Grenzen zwischen Privatsphäre und Business mehr und mehr verschwimmen!

Zu den in Deutschland wichtigsten Social Media Plattformen zählen u. a.:

Facebook
Google+
Twitter (Micro-Blog-Plattform)
Instagram
Snapchat
YouTube (Video-Plattform)
Wikis (Webblogs)

Um die Interaktion mit Ihren (potenziellen) Kunden nicht nur auf die sozialen Medien zu beschränken, sondern auch auf Ihre Webseite zu übertragen, eignen sich zum Beispiel Webinare, Tutorials, Online-Magazine und Blogs. Wichtig ist, dass Sie Ihren Besuchern einen attraktiven Mehrwert bereitstellen!

Natürlich müssen Sie nicht in allen Kanälen aktiv sein. Vielmehr gilt es, Ihr Unternehmen dort präsent und stark zu platzieren, wo Ihre Zielgruppe anzutreffen ist. Zudem sollten Sie bedenken, dass Social Media Marketing niemals zu einer Art Selbstläufer werden wird – tatsächlich kostet es viel Zeit, mit Ihrer Zielgruppe Schritt zu halten! Darüber hinaus gilt der Grundsatz: Qualität vor Quantität! Posten Sie nicht einfach irgendetwas – posten Sie Inhalte, die Ihre Follower interessieren! Vermeiden Sie den bequemen und schnellen Aufbau einer Fake-Fangemeinde! Ihre „echten“ Follower werden diesen Täuschungsversuch schnell bemerken und Ihnen sehr übel nehmen.