Web Content

Web ContentStellen Sie sich Ihre Webseite wie einen Geschäftsraum vor: Zuerst suchen und mieten Sie die Räumlichkeiten, die zu Ihrem Waren- oder Leistungsangebot passen. Angefangen bei den Fenstern, Schaufenstern und Türen bis hin zur Raumaufteilung sollte alles Ihren Vorstellungen und Bedürfnissen entsprechen. Ähnlich steht es um Ihren Internetauftritt: Zunächst benötigen Sie ausreichend Platz für Ihre künftige Internetpräsenz. Auch das Webdesign sollte Ihr Unternehmen möglichst positiv darstellen: Eine einfache Menüführung, ein an die Unternehmensfarben angepasstes Layout, ein zielgruppengerichtetes Design, optimierte Texte – so bringen Sie die Besucher, Kunden, Patienten und Klienten dazu, Ihr Geschäft bzw. Ihre Webseite zu betreten. Der erste Schritt ist getan.

Nun müssen Sie das anfängliche Interesse steigern und Ihre Besucher zu weiteren Handlungen animieren. In Ihren Geschäftsräumen gelingt Ihnen dies, indem Sie Ihre Waren bzw. Dienstleistungen auf attraktive Weise präsentieren und vorstellen: Sie schaffen eine behagliche Einrichtung. Kunden nehmen das Produkt in die Hand, betrachten es von allen Seiten. Sie beantworten Kundenfragen, sprechen Empfehlungen aus, berichten von positiven Eigenschaften und Erfahrungen. Online übernimmt der Web Content diese Funktion für Sie!

Im Marketing sprechen wir von dem sogenannten AIDA-Prinzip:

A-ttention: Der User bemerkt Ihre Webseite, weil sie ihm in den sozialen Medien oder Suchmaschinen ins Auge gesprungen ist. Suchmaschinenoptimierte Texte unterstützen Ihre Bemühungen, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu erregen.

I-nterest: Mit einem Klick wird aus dem User ein Besucher – an dieser Stelle tritt die Suchmaschinenoptimierung in den Hintergrund. Jetzt zählen Inhalte, die dem Leser einen Mehrwert bieten – sprich: informative, klar verständliche und ungekünstelte Informationen über Ihren Service oder Ihr Produkt.

D-esire: Um aus dem Interesse echtes Verlangen zu machen, müssen Sie den richtigen Ton treffen. Ihre Texte sollten nicht zu plakativ und werbelastig klingen, sondern sich vielmehr direkt an die Zielgruppe wenden – also ihre Sprache sprechen, d. h. ihre Wünsche, Träume, Zukunftspläne, Einstellungen, Sorgen, Probleme und Interessen kennen.

A-ction: Ein seriöser Webauftritt gepaart mit einem informativen, fehlerfreien und einzigartigen Content schafft Vertrauen. Wer Kundenwünsche weckt und gleichzeitig auch das Vertrauen der Besucher gewinnt, wird nicht lange auf Anfragen, Terminwünsche, Bestellungen etc. warten müssen.

Web Content in all seinen Variationen

Mit einigen Blogtexten und Produktbeschreibungen ist es noch lange nicht getan – die Auswahl unterschiedlicher Webinhalte ist groß. Wichtig ist jedoch, die Inhalte immer wieder zu aktualisieren, zu ergänzen, umzuschreiben und aufzufüllen, um den Usern wie auch den Suchmaschinen zu signalisieren, dass Sie sich ernsthaft und über einen längeren Zeitraum intensiv mit Ihrer Thematik auseinandersetzen.

Im Folgenden eine kurze Übersicht über die wichtigsten Variationen eines gelungenen Web Contents:

Spinning-Texte

Bei Spinning-Texten geht es in erster Linie darum, Texte zu multiplizieren: Ein einzelner, gut gespinnter Text kann bis zu 100 oder sogar 1.000 einzigartige SEO-Texte hervorbringen. Inzwischen gibt es Programme, die Spinning-Texte in eine lesbare Form bringen, und auch Text-Spinner-Softwarepakete, die allenfalls eine Hilfestellung bieten – das Spinning selbst sollte jedoch nach wie vor manuell erfolgen, um grobe Sinnfehler zu vermeiden.

Je nach Umfang der gewünschten Textlänge kann ein einzelner Spinning-Text ein bis zwei volle Arbeitstage für sich beanspruchen – anschließend sollte eine sorgfältige Korrektur eingeschlichene Fehler eliminieren. HTML-Formatierungen und Variablen können auf Wunsch ebenfalls eingearbeitet werden.

Produktbeschreibungen

Waren und Dienstleistungen sollten möglichst aus Perspektive der potenziellen Käufer beschrieben werden und dabei die wichtigsten Kundenfragen beantworten: Welche Vorteile habe ich von dem Angebot? Passt es zu mir? Gibt es eventuell Alternativen? Woraus besteht das Produkt? Welche Pluspunkte unterscheiden es von der Konkurrenz? Die entsprechenden Texte sollten transparent informieren, ohne zu sehr in die Werbesprache zu rutschen und das Kundenvertrauen damit zu gefährden.

Inhalte für Webseiten und Blogs

Sie richten Ihre Geschäftsräume mit Möbeln, Bildern und Dekorationen ein. Sie sorgen für eine gute Beleuchtung, schaffen ein Wohlfühl-Ambiente. Und genauso sollten Sie nun auch Ihre Webseite einrichten: mit wertvollen, ansprechenden und transparenten Texten, die Ihr Angebot ins rechte Licht rücken. Dazu zählen beispielsweise:

    eine ansprechende Startseite
    ein gesetzeskonformes Impressum
    eine gelungene Unternehmensvorstellung
    ein praktisches Kontaktformular
    eine kundenorientierte Unternehmensphilosophie
    ein aussagekräftiger FAQ-Bereich
    ein stets aktueller Blog
    und mehr

Content-Schablonen und Online-Ratgeber

Mehrwert, Mehrwert, Mehrwert – das ist das A und O, wenn es um Suchmaschinenoptimierung, aber auch um Kundenvertrauen geht. Bei den in der Regel recht umfangreichen Online-Ratgebern – die Wortzahl liegt etwa zwischen 2.000 und 15.000 Worten – geht es nun nicht darum, möglichst viele Wörter in einen einzelnen Text zu stopfen, sondern vielmehr um verlinkungswürdige Inhalte, die einen hohen Lesernutzen aufweisen und auf anderen Webseiten bzw. in den sozialen Medien geteilt werden.

Um dies zu gewährleisten, erstelle ich vor dem eigentlichen Schreiben entsprechende Content-Schablonen, die den künftigen Online-Ratgeber inhaltlich wie auch optisch strukturieren. Neben gewöhnlichen und auf Dauer langweiligen Fließtexten kann ein Online-Ratgeber somit zusätzlich folgende Textarten umfassen:

    Aufzählungen
    Rankinglisten
    Linklisten
    Pro & Contra Gegenüberstellungen
    Checklisten
    Lexikonartikel
    Experteninterviews
    Pressemeldungen
    Erfahrungsberichte
    Testberichte
    Kommentare
    Glossen
    Quiz
    FAQ
    Adresslisten
    Stichwortverzeichnisse
    Quellenangaben
    und mehr

Experten-Interviews

Experten erhöhen Ihren Trust-Wert, d. h. je renommierter der Experte, den Sie für ein Interview auf Ihrer Seite gewinnen konnten, umso vertrauensvoller und authentischer wirken Sie auf Ihre Internetbesucher. Bestenfalls erhalten Sie von dem interviewten Experten einen wertvollen Gegenlink, indem er von seiner eigenen Seite auf das Interview verlinkt. Dabei sollten Sie auf besonders hochwertige Webseiten setzen, z. B. Universitäten (Interview mit einem Uni-Professor), staatliche Seiten (Ministerien etc.), Ärzte, Anwälte, Psychologen oder sonstigen Koryphäen, die wertvolle Informationen zu Ihren Inhalten beisteuern können – derartige Gegenlinks können auch Ihr Ranking in den Suchmaschinen verbessern.

Allerdings ist es mitunter recht schwierig, ein Interview von einem Experten zu erhalten, da dieser (oder diese) in der Regel nur über sehr kleine Zeitfenster verfügen. Anhand gewisser Kriterien, die bereits bei der Online-Recherche zu erkennen sind, lässt sich die Wahrscheinlichkeit, ein solches Interview zu erhalten, jedoch deutlich erhöhen.

Lektorat

Nichts stört den Lesefluss so sehr wie ein gehäuftes Auftauchen von Rechtschreib- oder grammatikalischen Fehlern. Darüber hinaus wirken fehlerhaft geschriebene Inhalte wenig vertrauensfördernd, was vermutlich auch an den vielen Spam-Mails liegt, die durch ihr falsches Deutsch schon auf unseriöse Angebote und versteckte Viren, Trojaner und Co. hinweisen.

Aus diesem Grund lese ich all meine Texte vor Abgabe nochmals sorgfältig Korrektur. Programme zur Rechtschreibprüfung verwende ich ausschließlich unterstützend – ich verlasse mich nicht allein auf sie.